Kinderzentrum am Johannisplatz  ·  Am Johannisplatz 1  ·  04103  Leipzig  ·  Anfahrt

ADHS

Fehlfunktion des Nervensystems

Lange Zeit als rein pädagogisches oder psychodynamisches Problem wahrgenommen, ist es heute allgemeiner Wissensstand, dass ADHS eine Fehlfunktion des Nervensystems und damit eine neurobiologische Störung ist.

Symptome

Da sich ADHS schwierig nachweisen bzw. eindeutig ausschließen lässt, ist eine genaue Diagnose durch den Kinderarzt notwendig. Behandlungsbedürftig wird eine Störung, wenn das Kind in seinen Leistungen stark abfällt, soziale Kompetenzen leiden, das Selbstwertgefühl sinkt und weitere psychische Störungen (Aggressivität, Depression) auftreten oder immer wahrscheinlicher werden.

An ADHS leidende Kinder können ihre Impulse nicht richtig kontrollieren, sich zudem schlecht zu motivieren und können sich nicht konzentrieren. Sie integrieren sich nicht mehr in den Alltag und verlieren den Anschluss an ihr soziales Umfeld. Da sie leicht abzulenken sind, benötigen diese Kinder eher ein ruhiges Umfeld ohne störende Faktoren. Zudem sind sie auf Hilfe angewiesen, um ihre Handlungen richtig zu planen und durchzuführen. Klare externe Strukturen sind hilfreich. In der Schule – mit Gruppenarbeit und selbstverantwortlichem Lernen – lässt sich beides schwer realisieren.

Therapie

Ihr Kinderarzt erstellt gemeinsam mit Ihnen und dem Kind ein individuell abgestimmtes Therapiekonzept, das je nach Diagnose verschiedene Behandlungselemente zu einer multimodalen Therapie kombiniert. Diese beinhaltet unter enger Zusammenarbeit aller Beteiligten und des sozialen Umfelds (Facharzt, Eltern, Geschwister, Lehrer, Erzieher, Therapeuten, Psychologen) eine genaue Analyse aller Probleme und benennt die Ziele der Behandlung. Alltagsstrukturen werden verbessert und Reize reduziert.

Es beginnen darauf aufbauend spezielle Förder- und Therapiemaßnahmen (Verhalten, Gestaltung, Psychomotorik) und gegebenenfalls werden begleitende Störungen wie Aggressivität, Lernschwierigkeiten oder Depressionen behandelt. Ziel ist es, die Selbstkontrolle insgesamt zu verbessern und die Aufnahmefähigkeit des Kindes zu erhöhen.